MarTech Euphorie wächst weiter – 3 spannende Trends, die CMOs kennen sollten.

Verschiebung der Marketing Budgets

Seit ein paar Jahren schon sind massive Verschiebungen der Marketingbudgets in Richtung MarTech zu beobachten. Das unterstreicht auch der aktuelle Report des World Advertising Research Center (WARC). 121 Milliarden US Dollar investieren werbetreibende Unternehmen in 2020 für den Einsatz von Marketing-Technologien. Mit 22 Prozent Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr ist das Wachstum weiterhin rasant. Das Angebot ist groß und intransparent, da die Marketingtechnologie-Landschaft in den letzten zehn Jahren stark gewachsen ist. Waren es 2009 noch 150 Anbieter, so ist das Angebot bis heute auf über 7000 Technologielösungen angewachsen.


Generell stehen Anwendern auf Unternehmensseite zwei Möglichkeiten offen: Entweder sie integrieren praktische „All-in-One-Suiten“ und riskieren dadurch mittelmäßige Leistung in dem ein oder anderen Bereich. Oder sie setzen einen maßgeschneiderten MarTech Stack zusammen, bei dem eine Reihe passender Lösungen zu einem Ökosystem zusammengefügt werden.


Die richtige Entscheidung verlangt eine vorherige Analyse der Pain Points, sowie der bestehenden Marketing-Technologien im Unternehmen. Oft befinden sich Unternehmen jedoch im Dilemma, auf bestehenden eigenen proprietären Systemen zu „sitzen“, die von unterschiedlichen Software- und Dienstleistungsunternehmen in der Vergangenheit unabhängig voneinander aufgebaut wurden.

Nur... wer intern vorschlägt, die Investitionen der Vergangenheit für ein SaaS-System in Frage zu stellen, macht sich schnell unbeliebt.


Einen Wunsch haben alle Verantwortlichen – egal wo sie mit der Digitalen Transformation Ihres Marketing-Workflows stehen: mehr Synergie und bessere Ressourcen-Nutzung, um damit die Produktivität zu steigern. 61% der befragten Entscheider beim 2018 Gardner CMO Spend Survey geben an, dass Sie sich mehr Marketing Effizienz erhoffen, 57% wollen gar eine Steigerung Ihres Marketing ROI erreichen.


Eines ist klar: USA und China sind Europa hier weit voraus. Grund genug, endlich anzufangen, die Effizienz in den Marketing-Workflows zu optimieren. Wir werfen daher in den nächsten Tagen einen Blick auf 3 MarTech-Trends, die den Marketing-Workflow vieler Unternehmen in naher Zukunft auch in Deutschland verändern werden.



Trend 1: Ökosystemplattformen auf dem Vormarsch

Ökosystemplattformen, die mehrere Top-Lösungen nahtlos via API integrieren und gleichzeitig ein suite-ähnliches Erlebnis bieten, gewinnen als zentralisierte MarTech-Lösung an Bedeutung. Das zentrale Martech-Management wird vereinfacht, der Zugriff auf alle Daten verbessert und das Hinzufügen, Entfernen oder Austauschen von Lösungen ist für die Zukunft kein Problem mehr.


Mit diesem neuen Ansatz leben einzelne Technologien nicht mehr nur in den Silos, in denen sie entdeckt wurden. Jedes Marketing-Tool ist vollständig und integriert. So steigert jede einzelne Lösung Ihre Wertschöpfung und steigert die Synergien im Zusammenspiel mit anderen Marketing-Technologien, die angedockt werden.


Für die Marketing-Entscheider ist dieser Trend trotz steigender Budgets mit hohen Herausforderungen verbunden. Denn angesichts der Fülle an verfügbaren Marketing-Tools scheitern die Entscheider oft an der Qual der Wahl, da sie oft nicht ausreichend Kenntnis von der jeweiligen Lösung haben. Laut WARC Report 2019 räumen 29% Prozent der Befragten ein, die entsprechende Marketing-Software nicht einschätzen zu können. Kein Wunder, dass auch in den USA immer noch 52% der Projekte am Ende an der mangelnden Gesamtintegration aller Systeme scheitern und man am Ende wieder mit Silo-Lösungen dasteht.


Der Bedarf an systemunabhängiger Spezial-Beratung wächst. Ergänzend stehen Entscheider oft vor dem Problem, die Beteiligten in der Organisation siloübergreifend motiviert ins Boot zu holen.

Aufgrund der wachsenden Anforderungen wird die Rolle eines unternehmensinternen MarTech-Architekten schon mittelfristig an Bedeutung gewinnen. Bisher teilen sich IT und Marketing die Zuständigkeit und oft ist die Überbrückung der Silos aufgrund politischer Befindlichkeiten ein zentrales Problem bei der effektiven Umsetzung einer langfristigen MarTech-Strategie. Da jedoch immer mehr Unternehmen auch in Deutschland in die Entwicklung eines hocheffizienten MarTech-Stacks investieren müssen, gilt auf Unternehmensseite die Rollen klar zu definieren und zur Not in der Übergangsphase auf externe Experten zurückzugreifen.



Im 2. Teil diese Artikels um MarTech Trends geht es um KI als Standart der Zukunft .


Sie haben Fragen zu den o.g. Trends oder wollen Ihr Marketing transformieren?

Wir freuen uns auf eine gemeinsame Diskussion.




  • Schwarz LinkedIn Icon

© 2019 XQ Digital     Imprint      Privacy Policy