Fitter You - mit einem Weltmeister in die Höhle der Löwen.

Fritz Grünewalt war bis März 2016 Vorstandsmitglied des 1. FC Kaiserslautern. Aufgrund eines sportlich-medizinischen Schlüsselerlebnisses gründete er die Effit AG, die eine spezielle Fitness-App auf den Markt gebracht hat. Der Aufwand bis zur Fertigstellung des Produktes war groß, zweieinhalb Jahre Entwicklungszeit, 3,5 Millionen Euro Entwicklungskosten. Seit August 2018 ist die App Fitter You am Start.

Michael Friedmann, Managing Partner von XQ Digital begleitete das Start-Up auf seinem Weg im Bereich der Technischen Projektentwicklung als Interims-CTO. Im Januar 2019 kam die Einladung in die TV-Show „Höhle der Löwen“. Am 8. April 2020 wurde die Sendung ausgestrahlt – innerhalb der ersten 72 Stunden hatten wir mehr als 100.000 Website-Zugriffe und App-Downloads. Leonard Sommer, Managing Partner von XQ Digital unterhielt sich ein paar Tage nach der Ausstrahlung mit dem Gründer der Effit AG, Fritz Grünewalt.



Fitter You bei Die Höhle der Löwen © Frank W. Hempel/ TV NOW

Leonard Sommer:

Hallo Fritz, was hast du denn vor deiner Gründerzeit bei der Effit AG gemacht?

Fitz Grünewalt:

Ich habe ganz klassisch Betriebswirtschaftslehre studiert, war dann im Anschluss bei einem mittelständischen Unternehmen tätig. Mich hat es aber schon früh in die Selbstständigkeit getrieben. 2005 haben wir das Unternehmen „Trans Marketing“ gegründet. Dort haben wir eine neue Form von LKW-Werbung mit Patenten auf den Markt gebracht. „RollAd“ setzte mit der patentierten LKW-Werbe-Wechseltechnik neue Standards im Bereich mobiler LKW-Werbung. Aus dem bis dato teuren und unflexiblen Dauerwerbemedium LKW machten wir ein flexibles, wochenweise buchbares Werbemedium. 2010 stieg einer der bundesweit führenden Außenwerber, die Wall AG bei uns ein. Das Unternehmen wurde dann auch an Wall verkauft. Im Anschluss kam das Vorstands-Angebot vom 1. FC Kaiserslautern für die Bereiche Unternehmensentwicklung und Finanzen. Das hat mich richtig gereizt, es war auch wieder etwas Neues. In 5 Jahren konnte ich ein gutes Netzwerk im Sportbereich aufbauen und viele Erfahrungen mitnehmen. Eines Tages hatte ich selbst eine starke Sportverletzung. Mir fiel dann beim Genesungstraining auf, dass Profisportler aufgrund des gezielten und stark individualisierten Trainings viel schneller genesen, viel bessere Heilungsprozesse haben, als Normal-Sporttreibende. Aus diesem Impuls heraus entstand 2014 die Produktidee für „Fitter You“.

Leonard Sommer:

Seit 2016 bis du mit der Effit AG am Start.

Bitte beschreibe uns in ein paar Sätzen die Unternehmensidee.

Fritz Grünewalt:

Die Effit AG möchte jedem zu Hause ermöglichen, in den Genuss des individuellen Trainings-Prinzips des Profisports zu kommen. Jeder soll gezielt die für sich relevanten Trainingsreize unkompliziert und bezahlbar umsetzen können. Als Problemlösung haben wir die erste Trainings-App mit Coaching-Intelligenz und dazu eine spezielle Fitness-MAT entwickelt, auf der der User alle Übungen, die er im Video gezeigt bekommt intuitiv, schnell und effektiv umsetzen kann. Die Matte gibt es in 5 Größen. Passend in deiner Größe gewährleistet dir die Fitness-MAT die optimale Übungsausführung, da du damit deine Übungsausführung selbst kontrollieren kannst. Angepasst an dein Level führt der virtuelle Personal-Coach mit dir dein individuelles Training aus. Jede Übung, jede Wiederholungszahl passt zu dir, deinem Level & deinem Ziel!

FitterYOU App und Fitness-MAT (Bild: EFFIT.com)

Leonard Sommer:

Ich verstehe. Welche technischen Alleinstellungsmerkmale machen denn die Fitter You-App einzigartig?

Fritz Grünewalt:

Fitter You ist die erste Trainings-Applikation, die beim Start ein Check-up Training macht, welches den Fitness-Zustand genau analysiert. Über diverse Parameter erkennt die App dadurch, welche Übungen für dich und für deine selbst definierten Trainingsziele die Richtigen sind. Unser Ziel war, dem User aus 5000 Trainingsvideos auf Knopfdruck die Sequenzen zu kombinieren und auszuspielen, die zu seinen Trainingsbedürfnissen und -zielen passen. Unsere Algorithmen spielen also entsprechend dem Gelernten die richtigen Video-Sequenzen in relevanter Kombination aus. Du brauchst beispielsweise für deinen Oberkörper oder weil du vermehrt sitzt oder sehr groß bist, die und die Übung in 8 Wiederholungen ... im nächsten Training in 12 Wiederholungen und dann ... setzt du diese Übung bewusst 2 Wochen aus und realisierst zum Ausgleich andere Übungen.

Wir haben relativ schnell erkannt, dass auch ein richtig gut erklärtes Video oft dazu führt, dass man zu Hause trotzdem viele Punkte schlecht ausführt. Der eine führt die Übung so aus, der andere eben macht sie auf eine andere Art. Die präzise Erklärung einer jeden Übung führte dann zu endlos langen Videos. Daher kamen wir auf die Idee der Fitter You Fitness-MAT mit Übungskoordinaten. Der User hat jederzeit eine klare Orientierung und wir brauchen bedeutend weniger Erklärungen in den Videos, um die richtige Ausführung und damit auch den Trainingserfolg garantieren zu können.

Leonard Sommer:

Warum hast du dich für eine Zusammenarbeit mit XQ Digital entschieden und

wie genau sah die Zusammenarbeit aus?

Fritz Grünewalt:

Ich bin Betriebswirt und besitze keine tiefen IT-Kenntnisse. Das heißt, ich konnte aus User-Sicht die Anforderungen beschreiben, uns fehlte aber bei der Effit AG im Führungsteam die technische Expertise. Wir hatten zwar vom Start an ein gutes Entwickler-Team, aber das „Big Picture“ zu erkennen und vorherzusehen, wie ein komplexes IT-Projekt geplant werden muss und welches die Regeln sind, die du bei der Implementierung beachten musst, ... da waren wir überfordert. Oft wurde zwar präzise geplant, aber am Ende kam dann doch ein anderes Ergebnis heraus. Wir haben einen schweren Lernprozess durchmachen müssen. XQ Digital hat mit Michael Friedmann einen Interims-CTO eingebracht, der sowohl die übergreifende Projektdirektion, als auch detaillierte Spezifikation eingeführt hat. Ab dem Zeitpunkt hatten wir dann auch unsere Entwicklungs-Kosten im Griff und die fortlaufend präzise Konkretisierung aller Zwischenschritte ermöglicht uns seitdem ein schnelleres Vorankommen.

Michael Friedmann war für uns als CTO wirklich ein Glücksgriff. Er beherrscht perfekt die Übersetzung zwischen dem Userbedürfnis und der technischen Description für das Entwickler-Team. Ein Feature in die Sprache zu übersetzen, dass ein Entwickler eine gute Kostenschätzung machen kann, dass er dir auch sagen kann: „O.K., ich brauche dafür so lange und dafür müssen folgende Dinge aber jetzt schon parallel angeschoben werden.“ Bei unserem HR-Aufbau hat XQ uns auch unterstützt. So haben wir die Interviews mit potenziellen Entwicklern mit Michael Friedmann zusammen geführt und er hat auch hier eine hohe Qualität reingebracht. Wir hatten vorher die ein oder andere Personalentscheidung getroffen, die sich zum Schluss als nicht so gut herausgestellt hat.

Leonard Sommer:

Am 8. April 2020 war es soweit. Fitter You pitchte in der VOX-Erfolgssendung „Höhle Der Löwen“. Erzähle uns ein bisschen von der Show. Wie läuft das dort hinter den Kulissen ab?

Fritz Grünewalt:

Vom echten Pitch bekommst du als Zuschauer nur wenig mit. Die Aufnahmen gehen eineinhalb Stunden und werden dann auf zehn Minuten runtergeschnitten. VOX hat offen uns fair von Beginn an aufgezeigt, dass der Unterhaltungsaspekt im Vordergrund stehe. Es gehe eben vor allem um die Einschaltquoten. Für VOX sei daher nicht entscheidend, ob für den präsentierenden Unternehmer ein Investment zustande komme oder nicht. Der Sender müsse sehen, dass es für die Zuschauer unterhaltsam sei. Die Löwen haben die Aufgabe, kritische Fragen zu stellen und ihr als Unternehmer habt die Chance gut und vor allem unterhaltsam zu antworten.

Leonard Sommer:

Wie bereitet man sich denn auf so einen „Alles-oder-nichts-Moment“ vor?

Fritz Grünewalt:

VOX und Sony geben dir trotz allem eine gute Hilfestellung. Im ersten Schritt hast du die Möglichkeit, ein Video und den Text deines Pitches einzuschicken. Wir haben dann mit VOX verhandelt, weil wir ja mit André Schürrle einen Fussball-Weltmeister mit an den Start gebracht haben. Leider konnten wir unsere Trainings-Intelligenz nicht genauer erklären. Immerhin ist Fitter You die erste App, die tatsächlich in der Lage ist, auf eine Person zugeschnitten, Übungs-Videos auszuspielen und die Ausführungsqualität dank der Fitness-MAT auch sicherzustellen. Das Gegen-Argument von VOX? Das sei nicht unterhaltsam genug. Wir konnten daher den Löwen und den Zuschauern unsere Alleinstellung, also die Technologie leider nicht erklären. Die Matte hingegen wurde als das spannendste bezeichnet. Das Thema hat ja auch DIE WELT in ihrem Artikel zur Sendung aufgenommen. Wir haben uns am Ende dafür entschieden, die „Höhle Der Löwen“ nicht als Chance für ein Investment, sondern vor allem als Marketing-Tool zu sehen. Denn zur Prime-Time 3 Millionen Zuschauer mit unserem Produkt anzusprechen ist natürlich eine Mega-Chance. Daher gingen wir schon mit dem Wissen in den Pitch, dass es schwer sein würde, einen der „Löwen“ davon zu überzeugen, in uns zu investieren. Denn normalerweise musst man dazu sagen, wer bei uns investiert, der muss die App wirklich kennen.


Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

Leonard Sommer:

Fitness-Studios bleiben ja leider während der Corona-Krise geschlossen. Virtuelle Fitness-Lösungen erleben einen Boom. Profitiert auch ihr davon?

Fritz Grünewalt:

Ja extrem. Das Thema gerade jetzt im Fernsehen zu bringen ist ja für uns ein echter Glücksfall. Denn in einer Zeit, in der alle Fitnessstudios geschlossen sind, ist die Ausstrahlung von „Höhle Der Löwen“ natürlich eine Chance für uns, eine echte Alternative aufzuzeigen. Glücklicherweise sind wir in 2020 schon gut in den Januar gestartet. Da konnten wir unsere Abo-Zahlen im Vergleich zum Dezember verfünffachen. Wir haben die 100.000 Euro Umsatz im Januar geknackt und konnten diese Marke über Februar und März sogar halten. Plus: Wir haben das erste Mal Gewinne realisiert.

Leonard Sommer:

Obwohl ihr in der „Höhle der Löwen“ keinen Deal erhalten habt, gehen die Abos seit der Ausstrahlung durch die Decke. Endanwender, Krankenkassen und sonstige Partner fragen bei Euch an, da Fitness und Teamsport in den nächsten Monaten ja leider nicht möglich sein wird. Wie bewältigt ihr den Ansturm?

Fritz Grünewalt:

Wir hatten das Glück, dass wir uns ein Jahr auf die Ausstrahlung vorbereiten konnten, da die Sendung verschoben wurde. Wir haben unsere gesamten Marketingbudgets bis zur „Höhle Der Löwen“ aufgespart. Denn ein unbekanntes Produkt bekannt zu machen ist bekanntlich aufwendiger, als ein bekanntes dann effektiv zu bespielen. Unsere Social Media-Kampagnen und auch unsere Logistik- und Serverkapazitäten wurden auf den TV-Termin ausgerichtet. Auch hier hat uns XQ Digital geholfen, da wir unsere Serverkapazitäten von Anfang an gleich skalierbar angelegt haben, um problemlos von jetzt auf nachher auf solche Nachfragen reagieren können.

Trotzdem sind unsere Server direkt mit der Ausstrahlung erstmal in die Knie gegangen, weil die Nachfrage enorm war. Wir haben im App Store in den ersten Minuten der Ausstrahlung mehr als 100.000 Zugriffe gemessen. In den ersten 12 Stunden wurden weit über 1000 Premium-Bestellungen realisiert. Aufgrund von Personalengpässen in der Corona-Krise mussten wir bei unserem Logistik-Provider dann in den Tagen nach der Ausstrahlung auch selbst Hand anlegen. Hier konnten wir aber dank eigen eingebrachten Personal-Ressourcen das Verpacken glücklicherweise kompensieren. Am Ende hat alles perfekt geklappt und die Kunden trainieren jetzt zufrieden zu Hause auf Ihrer Fitness-MAT.




Leonard Sommer:

Gerade weil unser Team die Gelegenheit hatte, von Anfang an mit dabei zu sein, macht es uns natürlich stolz euch auf dem erfolgreichen Weg begleitet zu haben. Welche Ziele verfolgt die Effit AG mittel- und langfristig?

Fritz Grünewalt:

Mittelfristig der nächste wichtige Schritt wird für uns sein, dass wir Live-Multi-User-Trainings in unsere App integrieren. Wir planen Zeitfenster anzubieten, wo die User sich auf ihrem individuellen Leistungslevel mit 4, 8 oder 10 Leuten und einem Personal Trainer live verbinden können. Langfristig wollen wir den internationalen Markt ins Auge nehmen.

Leonard Sommer:

Vielen Dank, lieber Fritz. Wir wünschen euch auf jeden Fall, dass sich eure Zahlen auch nach der Corona-Krise weiterhin so gut weiterentwickeln.

Hier können Sie Fitter You downloaden:

App-Store

Google Play Store

Wie XQ Digital die Effit AG auf Ihrem erfolgreichen Weg unterstützt hat:

XQ Digital stellte der Effit AG über den Zeitraum von 1 Jahr einen Interims-CTO, welcher die Gesamtarchitektur mit entwarf, die Softwareentwicklung für Front- und Backend aufsetzte und strukturierte. Um die angestrebte Time-to-Market zu erreichen, wurde die Entwicklungsarbeit aufgeteilt. Die App für iOS und Android wurde zur Entwicklung ausgeschrieben und in enger Zusammenarbeit mit einem Entwicklungspartner entwickelt. Die Backendanwendung wurde in einem internen Team mit festangestelltem Entwickler, welches durch Freelancer verstärkt wurde, programmiert. Dabei wurde auch von Anfang an darauf geachtet, dass SW-Deployments so automatisiert sind, dass Betriebsmodelle für Cloud Services wie AWS oder Azure genutzt werden können. Diese Vorgehensweise ermöglichte auch den Einsatz eines Dienstleisters für den 24/7 Betrieb, um Kosten einzusparen und interne Ressourcen zu schonen.

Möchten Sie mehr erfahren über dieses Projekt?

Wir senden Ihnen gerne die ausführliche Case Study per e-Mail zu. Füllen Sie einfach das nachfolgende Kontaktformular aus und Sie erhalten automatisch eine e-Mail mit einem Link zum Download.


  • Schwarz LinkedIn Icon

© 2019 XQ Digital     Imprint      Privacy Policy